Sponsoring

Die Verantwortung für seine Heimatstadt und Mitmenschen hat uns dazu bewogen, entsprechend finanziell unter die Arme zu greifen. Deshalb unterstützen wir seit Jahren drei Projekte, die uns besonders am Herzen liegen.

 

Das erste Projekt ist das Jedermann-Fahrradteam Citec-Röltgen-Cycling-Team. In diesem Amateurfahrradteam fahren junge Frauen und Männer sehr erfolgreich Rennen in ganz Europa. Die Schüler und Studenten kommen aus ganz Deutschland. Wir unterstützen das Team mit der Bekleidung und diversen Fahrrädern, welche sich mittlerweile zu teuren Hightech-Produkten entwickelt haben.

Unser Team treffen Sie sowohl bei den Rennen „Rund um Köln“ und „Rad am Ring“ am Nürburgring, aber auch bei Gran Fondo Rennen in den Alpen an. Gran Fondo Rennen sind Marathonrennen (mehrere hundert Kilometer Distanz) zumeist in sehr bergigen Landschaften. Wir wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg.

Foto01

 

 

 

 

 

ZöppkesmahlzeitDie Solinger Kinderstuben sind unser zweites Projekt. Über die sogenannte Zöppkesmahlzeit (Zöppken = Messer auf Solinger Platt, ein Abendessen für Solinger Unternehmer zum Zweck des Spendens), die von der Stadt-Sparkasse-Solingen veranstaltet wird, spenden wir jedes Jahr einen Betrag an die Kinderstuben. Mit den Spenden werden benachteiligten Kindern bzw. Einrichtungen für Kinder in Solingen geholfen. Denn jeder weiß, dass die Kinder unsere Zukunft sind und die bestmöglichen Bedingungen für Ihre Entwicklung bekommen sollten.

 

 

 

 

 

 

Das dritte Projekt, welches wir als Fördermitglied unterstützen, ist das Industriemuseum „Gesenkschmiede Hendrichs“ in unserer direkten Nachbarschaft. Dieses Museum, welches vom Landschaftsverband Rheinland betreut wird, zeigt den Besuchern, wie im 19. und teilweise auch noch im 20. Jahrhundert Scheren geschmiedet wurden. Solingen galt im 19. Jahrhundert als die „Werkstatt für die Welt“.

Besonders Schulklassen nehmen das Angebot an, live mit zu erleben, wie der große Fallhammer den Scherenrohling schmiedet. Mit lautem Getöse wird das glühende Stück Stahl in Form geschlagen. Wo kann man dies noch heutzutage bestaunen?

Es werden auch andere, längst vergessene, Maschinen und Vorrichtungen gezeigt, ohne die früher nicht hätte produziert werden können. So zum Beispiel den alten Heizkessel und den 250 PS Motor zum Antrieb der ganzen Maschinen mittels Riemen. Und das Tolle ist, dass diese Maschine auch laufen und die Kinder damit auch das Zischen und Brummen hören, sowie die Vibrationen und die Hitze spüren können.

Hendrichs